Welt

Was kommt als nächstes für junge Wähler mit gebrochenem Herzen?

[ad_1]

Ein junger Anhänger der Labour Party in Nigeria

Ein junger Anhänger der Labour Party in Nigeria

Erstwähler in Nigeria mit gebrochenem Herzen werden aufgefordert, nicht aufzugeben, nachdem der Kandidat, den viele von ihnen unterstützten, vor zwei Wochen im Rennen um die Präsidentschaft Dritter wurde.

Denn bald finden entscheidende Landtagswahlen statt, bei denen Gouverneure und Kommunalparlamente gewählt werden. Es sind die Landesregierungen, die Schulen, Krankenhäuser und innerstädtische Straßen bauen und für den Verkehr und andere wichtige Dienstleistungen verantwortlich sind.

Einige der jungen Wähler, die sich für Politik interessierten und Peter Obi von der Labour Party unterstützten, sind durch die Eskapaden am Wahltag in einigen Bereichen desillusioniert: Wahlurnenraub; Gewalt und die verspätete Ankunft von Wahlbeamten, die viele entrechtet haben. Dies mag eine der Erklärungen für die geringe Wahlbeteiligung von nur 27 % sein.

Aber Parteikämpfer Rinu Oduala sagt, „Obidients“, wie die Anhänger von Herrn Obi genannt werden, dürfen die Hoffnung nicht aufgeben.

„Veränderung passiert nicht über Nacht. Es passiert Schritt für Schritt. Tag für Tag. Und wir haben tausend Schritte in die Zukunft gemacht.“ Der Anhänger der Labour Party twitterte.

Wütende Wähler in Lagos am Wahltag, Nigeria - 25. Februar 2023

Einige Wähler in Lagos waren wütend, als die Wahlbeamten am Wahltag nicht erschienen

Der Wahlprozess wurde von Beobachtergruppen als hinter den erforderlichen Standards kritisiert kritisiert – und die oppositionelle Peoples Democratic Party (PDP) und die Labour Party fochten das Ergebnis vor Gericht an.

Doch Obidienten wie Frau Oduala weisen darauf hin, wie viel die Labour Party in den neun Monaten erreicht hat, seit Herr Obi ihr Präsidentschaftskandidat geworden ist.

Er gewann sechs Millionen Stimmen – 25 % der Stimmen, eine große Leistung angesichts der Dominanz des regierenden All Peoples Congress (APC) und der PDP seit dem Ende der Militärherrschaft im Jahr 1999.

Die Labour Party hat jetzt auch sieben von 109 Senatorensitzen und 35 von 360 Mitgliedern des Repräsentantenhauses.

Einige Siege haben den Mitgliedern der Labour Party, die einen Ausweis tragen, den Glauben gegeben, dass die ultimative Macht in einer Demokratie beim Volk liegt.

Beispiele hierfür sind eine Labour-Kandidatin in der Hauptstadt Abuja, die einen Mann schlug, der 20 Jahre lang als Abgeordneter gedient hatte, ein Labour-Motorradtaxifahrer im nördlichen Bundesstaat Kaduna, der gewählt wurde, und eine andere Labour-Kandidatin, die einen scheidenden Gouverneur im Süden verhinderte -ost-süd- davon ab, einen Senatssitz zu gewinnen.

Im Vorfeld der Wahlen wurden die Obidienten als Social-Media-Sensation verspottet – „vier Personen, die in einem Raum twittern“ – aber jetzt versuchen andere mächtige Politiker, sie zu umwerben.

Nehmen Sie den Senator der Regierungspartei, Ovie Omo-Agege, der für das Amt des Gouverneurs im Bundesstaat Delta kandidiert, wo Herr Obi 55 % der Präsidentschaftsstimmen erhielt. Der APC-Politiker wurde ungeschickt mit einem Banner posiert Obidienten bitten, ihn zu unterstützen obwohl Labour einen eigenen Gouverneurskandidaten in dem südlichen ölreichen Staat hat.

„Wir haben so viel gemeinsam, wir müssen zusammenkommen, wir müssen zusammenarbeiten“, forderte er.

Politiker wie Herr Omo-Agege hoffen vielleicht, dass sie sie für sich gewinnen können, da die Popularität der Labour Party durch den charismatischen Herrn Obi getrieben wurde, dessen Name später in diesem Monat nicht mehr auf den Stimmzetteln stehen wird.

Alles, um im reichsten Zustand zu spielen

Lagos – Nigerias mächtigster Staat, das wirtschaftliche Zentrum des Landes – könnte der Ort sein, an dem die Labour Party wirklich in der Lage ist, die politische Landschaft zu verändern.

Die Stadt ist das Kernland der Obidient-Bewegung – sie entstand aus der Asche der EndSars-Proteste gegen die Brutalität der Polizei im Jahr 2020, als über zwei Wochen lang Zehntausende hauptsächlich junge Nigerianer auf die Straße gingen, was zur Auflösung der Polizeieinheit führte.

Menschen, die ein Banner halten

Eine Mautstelle, an der Demonstranten im Jahr 2020 wochenlang im gehobenen Lekki-Viertel von Lagos kampierten, ist zum Synonym für die EndSars-Proteste geworden

Herr Obi schlug den Kandidaten der Regierungspartei letzten Monat in Lagos – trotz weit verbreiteter Fälle von Wählerunterdrückung und Gewalt.

Der amtierende APC-Gouverneur Babajide Sanwo-Olu spürt vor der Abstimmung in diesem Monat sicherlich die Hitze, häufiger twittern und seine Anhänger mit langen Fäden seiner Errungenschaften im Amt zu erfreuen.

Er strebt eine zweite Amtszeit an, hat sich aber geweigert, mit anderen Kandidaten wie Gbadebo Rhodes-Vivour von Labour zu debattieren, und hat einen glanzlosen Wahlkampf geführt und sich stattdessen dafür entschieden, sich dem designierten Präsidenten Bola Tinubu anzuschließen, als er das Land durchquerte.

Der Gouverneur hat in den letzten vier Jahren relativ gute Leistungen erbracht und eine U-Bahn-Linie in Betrieb genommen, die seit Jahrzehnten im Bau ist und der der fachmännische Umgang mit der Pandemie zugeschrieben wird.

Aber für viele sind die Ereignisse vom 20. Oktober 2020, als Soldaten das Feuer auf EndSars-Demonstranten eröffneten und dabei mindestens neun Menschen töteten, zu schwer zu verzeihen.

„Sie schalteten das Licht aus, entfernten die Kameras und töteten uns wie Antilopen“, sagte Adeola Owosho, eine Vermarkterin für technische Produkte, die während der Dreharbeiten nur knapp dem Tod entging, gegenüber der BBC.

Obwohl Herr Sanwo-Olu einer der wenigen Gouverneure war, die die Demonstranten trafen – einige lagerten vor seinem Büro in Lagos – und nach der Einrichtung eines Gremiums auch den Opfern von Polizeimissbrauch eine Entschädigung zahlten, ist seine Beteiligung an der letzten tödlichen Razzia in Lekki es fällt vielen schwer, vorbeizuschauen.

„Meine Wahlentscheidung hängt zu hundert Prozent von den Ereignissen vom 20. Oktober 2020 ab, das Massaker von Lekki und der ganze Vorfall haben bei mir Narben hinterlassen. Nichts, womit Sanwo-Olu prahlt, könnte jemals für die schreckliche Art und Weise büßen, wie er mit dem friedlichen Protest umgegangen ist. “, sagte Herr Owosho.

Ein Sieg in Lagos wäre eine Salbe für die Obidienten, die von der Niederlage des Präsidenten verletzt wurden, und Herr Obi hat seine Anhänger daran erinnert, dass sie „bei den bevorstehenden Wahlen immer noch massive Siege erzielen können“.

Wählerkarten verbrannt

Dennoch haben seine Worte landesweit möglicherweise nicht so viel Gewicht, da nur wenige Namen inspirierender Kandidaten der Labour Party auf dem Stimmzettel stehen, während einige die Bemühungen als sinnlos ansehen.

„Ich habe im Regen gewählt, in der Hoffnung, dass meine Stimme zählen würde, aber offensichtlich nicht“, sagte Naya Benson in Abuja, wo viele Wähler stundenlang bei 34 ° C Hitze standen, bevor ein abendlicher Regensturm sie am Tag der Präsidentschaftswahl durchnässte.

Andere sind bis zum Äußersten gegangen und haben ihre Wählerkarten (PVCs) mit dem Gelübde zerstört, sich nie wieder am demokratischen Prozess zu beteiligen.

„Ich habe mein PVC verbrannt, weil mir klar wurde, dass es nur Zeitverschwendung war“, sagte ein Wähler der BBC, verärgert über den Aufwand und das Geld, das er für den Transport aufgewendet hatte, um die Karte zu bekommen und seine Stimme abzugeben.

Er führte die Unfähigkeit der Unabhängigen Nationalen Wahlkommission (Inec) an, Ergebnisse wie versprochen in Echtzeit auf ihr Portal hochzuladen, als Beweis dafür, dass das Ergebnis möglicherweise nicht echt ist.

Inec entschuldigte sich für die Verzögerungen und sagte, dass ein Anstieg des Verkehrsaufkommens an diesem Tag zu technischen Störungen geführt habe.

Doch nicht nur die jungen Wähler waren von solchen Unregelmäßigkeiten entmutigt. Die Eltern von Umealor Chibuike, die seit 27 Jahren wählen, hielten dies für das Fass zum Überlaufen.

„Sie haben ihre PVCs kaputt gemacht, weil sie glauben, dass Nigeria niemals besser werden wird, egal wie man es versucht“, sagte er der BBC.

Dennoch glaubt Frau Oduala von der Labour Party, dass dies die falsche Einstellung ist, um ein so komplexes Land wie Nigeria zu reparieren. Es ist Afrikas bevölkerungsreichstes Land mit einer Bevölkerung von rund 210 Millionen, von denen die Hälfte unter 18 Jahre alt ist.

„Wir werden die bösen Politiker, die dem Fortschritt im Wege stehen, in den Ruhestand versetzen und unser Land zurückerobern. Glaubt mir, wir gewinnen“, sagt sie ihren Anhängern. “Es ist ein Marathon, kein Sprint; ein Krieg, kein Kampf; eine Reise, kein Trip.”

Zweifellos sind die ersten Risse in der alten Ordnung entstanden, die junge Nigerianer zu Fall bringen wollen. Die Frage ist, wie weit sind sie bereit zu gehen?



[ad_2]

Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button