Welt

UPDATE 1 – Das chinesische Parlament überprüft den Reformplan für staatliche Einrichtungen, das Gesetzgebungsgesetz

[ad_1]

(Recasts, fügt Details hinzu, durchgehender Hintergrund, ändert Slug)

BEIJING, 4. März (Reuters) – Chinas Nationaler Volkskongress (NVK) wird über einen Plan zur Reform der Institutionen des Staatsrates oder Kabinetts beraten und Änderungsentwürfe zum Gesetzgebungsgesetz prüfen, sagte ein NPC-Sprecher am Samstag.

Die Jahrestagung der chinesischen Legislative, die am Sonntag eröffnet und am Morgen des 13. März abgeschlossen wird, wird auch eine Reihe von Berichten prüfen, darunter den Arbeitsbericht der Regierung des Premierministers, sagte Parlamentssprecher Wang Chao auf einer Pressekonferenz.

Die fast 3.000 Mitglieder des weitgehend abgesegneten Parlaments werden außerdem eine neue Aufstellung von Spitzenbeamten der Regierung wählen und billigen, die für die nächsten fünf Jahre von einem neuen Ministerpräsidenten geführt werden soll.

Es wird allgemein erwartet, dass Xi Jinping seine dritte fünfjährige Amtszeit als Präsident sichert.

Er forderte diese Woche erneut eine „intensive“ Reorganisation der staatlichen und kommunistischen Parteieinheiten und fügte hinzu, dass ein Teil des Reformplans, der die staatlichen Institutionen betrifft, dem Parlament vorgelegt werde.

Der Ruf nach institutionellen Reformen kommt, nachdem Chinas Wirtschaft im vergangenen Jahr um 3 % gewachsen ist – eine der schwächsten Raten seit fast einem halben Jahrhundert – geschwächt durch strenge COVID-19-Einschränkungen, die von Xi verfochten und im Dezember aufgehoben wurden.

Der Arbeitsbericht der Regierung des Premierministers wird neben vielen anderen sozialen und wirtschaftlichen Zielen das offizielle Wirtschaftswachstumsziel für 2023 enthüllen.

Das Ziel für das Bruttoinlandsprodukt könnte bis zu 6 % betragen, verglichen mit einer im November vorgeschlagenen Spanne von 4,5 % bis 5,5 %, teilten Quellen Reuters diese Woche mit.

Auf der diesjährigen parlamentarischen Sitzung werden auch Änderungen des chinesischen Gesetzesgesetzes, das regelt, wie Gesetze erlassen werden, weiter geprüft.

Eine vorgeschlagene Änderung sieht vor, dem Ständigen NPC-Ausschuss zu erlauben, Gesetze im Falle eines „Notfalls“ nach einer einzigen Überprüfung zu verabschieden.

Der Ausschuss, der Gesetze erlässt und ändert, wenn das Parlament nicht tagt, stimmte im Juni 2020 für die Verabschiedung wegweisender Gesetze zur nationalen Sicherheit in Hongkong. Dieses Gesetz wurde nach zwei Beratungsrunden zur Abstimmung gestellt. (Berichterstattung von Liz Lee und Ryan Woo; Redaktion von Himani Sarkar und William Mallard)

[ad_2]

Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button