Markt

Lindsay Lohan, andere Promis regeln den Krypto-Fall mit der SEC

[ad_1]

LOS ANGELES – Die Schauspielerin Lindsay Lohan, der Rapper Akon und mehrere andere Prominente haben zugestimmt, Zehntausende von Dollar zu zahlen, um Behauptungen zu begleichen, sie hätten ihren Millionen von Social-Media-Followern Krypto-Investitionen beworben, ohne offenzulegen, dass sie dafür bezahlt wurden.

Lohan, Akon, die Aufnahmekünstler Ne-Yo und Lil Yachty, der Boxer und Internet-Persönlichkeit Jake Paul und die Pornodarstellerin Michele Mason erklärten sich alle bereit, mehr als 400.000 US-Dollar an Degorgement, Zinsen und Strafen zu zahlen, um die Ansprüche, die Securities and Exchange, zu begleichen Das teilte die Kommission am Mittwoch mit.

Keiner gab die Feststellungen der SEC als Teil des Vergleichs zu oder leugnete sie. Zwei weitere Prominente, die in der Beschwerde der SEC genannt werden, Rapper Soulja Boy und Popsänger Austin Mahone, erzielten keine Einigung mit der SEC, sagte die Agentur.

Als Antwort auf eine Bitte um Stellungnahme sagte Lohans Publizistin Leslie Sloane, die Schauspielerin sei im März 2022 kontaktiert worden, sei sich der Offenlegungspflicht nicht bewusst und habe sich bereit erklärt, eine Geldstrafe zu zahlen, um die Angelegenheit zu lösen. Lohan, die letzte Woche bekannt gab, dass sie schwanger ist, wurde aufgefordert, die 10.000 Dollar, die ihr gezahlt wurden, zuzüglich Zinsen aufzugeben und eine Geldstrafe von 30.000 Dollar zu zahlen, so eine Beschwerde der SEC.

Eine Sprecherin von Paul lehnte eine Stellungnahme ab. E-Mails, die bei Vertretern der anderen in der SEC-Beschwerde genannten Prominenten hinterlassen wurden, wurden am Mittwoch nicht sofort zurückgesendet.

In der von der SEC beim Bundesgericht in New York eingereichten Beschwerde behauptet die Agentur, die Prominenten seien bezahlt worden, um für Tronix (TRX) und BitTorrent (BTT) zu werben, beides Krypto-Asset-Wertpapiere, die von drei Unternehmen im Besitz von Justin Sun zum Verkauf angeboten wurden. ein chinesischer Staatsangehöriger. Sun ist der ständige Vertreter von Grenada bei der Welthandelsorganisation und lebt laut der Beschwerde möglicherweise in Singapur oder Hongkong.

Ab etwa August 2017 soll Sun angeboten haben, nicht registrierte Wertpapiere in Milliardenhöhe zu verkaufen, und sich an manipulativem Handel beteiligt haben, während gleichzeitig Sekundärmärkte geschaffen wurden, auf denen Tronix und BitTorrent gehandelt werden könnten, so die Beschwerde.

„Obwohl die Prominenten bezahlt wurden, um für TRX und BTT zu werben, gaben ihre Werber in den sozialen Medien nicht bekannt, dass sie bezahlt wurden, oder die Höhe ihrer Zahlungen“, heißt es in der Beschwerde. „So wurde die Öffentlichkeit in die Irre geführt, zu glauben, dass diese Prominenten ein unvoreingenommenes Interesse an TRX und BTT hatten und nicht nur bezahlte Sprecher waren.“

Viele Prominente und Sportler haben in den letzten Jahren ihren Einfluss und ihre massive Fangemeinde in den sozialen Medien genutzt, um für Kryptowährungen zu werben, darunter Matt Damon, Tom Brady und Reese Witherspoon. Aber dies zu tun, ohne offenzulegen, wann sie dafür bezahlt werden, ist illegal und hat einige große Namen bei den Wertpapieraufsichtsbehörden in Schwierigkeiten gebracht. Im vergangenen Herbst erklärte sich Kim Kardashian bereit, eine Geldstrafe von 1 Million US-Dollar zu zahlen, um die Anklagen des Bundes zu begleichen, weil sie ihren Millionen Instagram-Followern Ethereum Max-Token, eine Krypto-Sicherheit, empfohlen hatte, ohne deutlich zu machen, dass sie dafür bezahlt wurde.

Im Jahr 2020 erklärte sich der Schauspieler Steven Seagal bereit, mehr als 300.000 US-Dollar im Rahmen eines ähnlichen Vergleichs mit der SEC zu zahlen, die ihm auch die Förderung von Investitionen für drei Jahre untersagte.

Der Unterhaltungsautor Andrew Dalton hat zu diesem Bericht beigetragen.

Copyright © 2023 The Washington Times, LLC.



[ad_2]

Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button