Markt

Die NASA lehnt den Lithiumabbau an einem flachen Wüstenstandort in Nevada ab, der zur Kalibrierung von Satelliten genutzt wird

[ad_1]

RENO, Nevada (AP) – Umweltschützer, Viehzüchter und andere kämpfen seit Jahren gegen Lithiumabbauprojekte in Nevada. Doch der Widerstand gegen den Abbau eines bestimmten Wüstengebiets zur Gewinnung des silberweißen Metalls, das in Batterien für Elektroautos verwendet wird, kommt von ungewöhnlichen Seiten: dem Weltraum.

Ein alter Seegrund in Nevada lockt als riesige Quelle des begehrten Metalls, das zur Erzeugung sauberer elektrischer Energie und zur Bekämpfung der globalen Erwärmung benötigt wird. Aber die NASA sagt, dass derselbe Standort – flach wie eine Tischplatte und ungestört wie kein anderer in der westlichen Hemisphäre – für die Kalibrierung der gestochen scharfen Messungen von Hunderten von Satelliten, die über ihnen kreisen, unverzichtbar ist.

Auf Ersuchen der Raumfahrtbehörde hat das US Bureau of Land Management zugestimmt, 36 Quadratmeilen (92 Quadratkilometer) des östlichen Nevada-Territoriums aus seinem Bestand an Bundesgebieten zu entfernen, die für potenzielle Mineralienexploration und -abbau offen sind.



Laut NASA wird das lange, flache Stück Land über der unerschlossenen Lithiumlagerstätte im Railroad Valley in Nevada seit fast drei Jahrzehnten genutzt, um genau die richtigen Messungen durchzuführen, damit Satelliten und ihre Anwendungen ordnungsgemäß funktionieren.

„Kein anderer Standort in den Vereinigten Staaten ist für diesen Zweck geeignet“, kam das Bureau of Land Management im April zu dem Schluss, nachdem es die Informationen der NASA zu dem Gebiet 250 Meilen (400 Kilometer) nordöstlich von Las Vegas erhalten hatte.

Das Büro hat fast drei Jahre damit verbracht, Bergbauherausforderungen aller Art von Umweltschützern, Stammesführern, Viehzüchtern und anderen zu bekämpfen, die die Genehmigung einer riesigen Lithiummine im Nordwesten Nevadas nahe der Oregon-Linie aufheben wollen.

Im Dezember leitete das Büro eine Überprüfung der Pläne für eine weitere Lithiummine ein, gegen die sich Naturschützer in der Nähe der kalifornischen Grenze aussprechen, wo eine gefährdete Wüstenwildblume wächst, etwa 230 Meilen (370 Kilometer) südöstlich von Reno.

In Railroad Valley sind Satellitenberechnungen von entscheidender Bedeutung für die Erfassung von aus dem Weltraum gesendeten Informationen mit weitreichenden Anwendungen von der Wettervorhersage über die nationale Sicherheit bis hin zu landwirtschaftlichen Aussichten und Naturkatastrophen, so die NASA, die sagte, dass die Satelliten „lebenswichtige und oft zeitkritische Informationen zu jedem Aspekt liefern“. des Lebens auf der Erde.“

Dazu gehört zunehmend auch die Zertifizierung von Messungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

Kritiker sagen, das sei das Wüstenparadoxon von Nevada. Während Lithium der Hauptbestandteil von Batterien für Elektrofahrzeuge ist und entscheidend zur Reduzierung von Treibhausgasen beiträgt, liegt das Metall in diesem Fall unter der Erde vergraben. Laut NASA muss es ungestört bleiben, um die Genauigkeit von Satelliten zu bestätigen, die die sich erwärmende Atmosphäre der Erde überwachen.

„Da unser Land immer stärker von einer sich entwickelnden und sich verändernden Umwelt beeinflusst wird, ist es von entscheidender Bedeutung, über zuverlässige und genaue Daten und Bilder unseres Planeten zu verfügen“, sagte Mark Moneza von Planet Labs, einem in San Francisco ansässigen Unternehmen für Satellitenbildgebung, das sich darauf verlassen hat NASA-Standort soll seit 2016 mehr als 250 seiner Satelliten kalibrieren.

Ein Kongressabgeordneter aus Nevada brachte Anfang des Monats ein Gesetz ein, das darauf abzielt, die Entscheidung des Büros, das Land der potenziellen Bergbaunutzung zu entziehen, aufzuheben. Der republikanische Abgeordnete Mark Amodei sagte letzte Woche vor einem Unterausschuss des Repräsentantenhauses, dass die Entscheidung die „Heuchelei“ der Regierung von Präsident Joe Biden unterstreiche.

„Angeblich ist es ein Ziel der Biden-Administration, die Entwicklung erneuerbarer Energietechnologien voranzutreiben und den Kohlenstoffgehalt in unserer Atmosphäre zu reduzieren“, sagte Amodei. „Dennoch unterstützen sie die Blockierung eines Projekts zur Entwicklung des Lithiums, das für ihre Ziele im Bereich saubere Energie erforderlich ist.“

Das in Carson City, Nevada, ansässige Unternehmen 3 Proton Lithium Inc., das die meisten Bergbau-Claims besitzt, hatte im Jahr 2021 keine formellen Projektpläne vorgelegt, als die NASA den Landrückzug beantragte. Das Unternehmen gab jedoch an, umfangreiche Untersuchungen im Hinblick auf zukünftige Pläne zur Gewinnung der auf Sole basierenden Lithiumressource durchgeführt zu haben, von der es sagte, dass es sich um eine der zehn größten Lagerstätten der Welt handele.

Vorstandsvorsitzender Kevin Moore sagte, die Rücknahme des Gebiets werde sein Energieunternehmen wahrscheinlich daran hindern, die „Supersole“ aus etwa einem Drittel seiner dortigen Claims zu pumpen, einschließlich der tiefsten und ergiebigsten Lagerstätten, die etwa 60 % des Wertes des Standorts ausmachen. Zusammen mit Amodei sagte er letzte Woche vor dem Unterausschuss für Bergbau und Bodenschätze des Repräsentantenhauses aus.

„Dieses Projekt ist ein wesentlicher Bestandteil des Übergangs zu einer grünen Wirtschaft, der Schaffung gut bezahlter amerikanischer Arbeitsplätze, der Bekämpfung des Klimawandels, der Beendigung der übermäßigen Abhängigkeit Amerikas von ausländischen Gegnern und der Sicherung einer inländischen Lieferkette für kritische und seltene Erden“, sagte Moore.

Zu den weiteren Gegnern des BLM-Vorstoßes gehört James Ingraffia, Gründer des Energieexplorationsunternehmens Lithium Arrow LLC. In früheren öffentlichen Kommentaren teilte er dem Büro mit, dass durch die Errichtung von Hindernissen für den Lithiumabbau im Railroad Valley die Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels untergraben würden.

„Im Wesentlichen läuft Ihr Handeln darauf hinaus: ‚Es gibt ein Problem, über das wir uns weiterhin Sorgen machen wollen, dessen Lösung wir aber NICHT zulassen‘“, sagte er. „Es ist widersprüchlich.“

3 Proton Lithium besteht darauf, dass seine Sole-Pumpvorgänge kaum oder gar keine Störungen an der Landoberfläche verursachen würden. Aber die NASA glaubt nicht, dass sich das Risiko lohnt.

Die unveränderte Natur des Gebiets hat es der NASA ermöglicht, eine lange Aufzeichnung von Bildern der ungestörten Topographie zu erstellen, um mithilfe der Laufzeit von Funksignalen eine präzise Messung von Entfernungen zu ermöglichen und eine „absolute radiometrische Kalibrierung“ der Sensoren an Bord von Satelliten sicherzustellen.

„Aktivitäten, die die Oberflächenintegrität von Railroad Valley beeinträchtigen könnten, würden das Gelände unbrauchbar machen“, sagte Jeremy Eggers, Sprecher des Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland, gegenüber The Associated Press.

„Die endgültige Entscheidung bestand darin, Railroad Valley zu schützen, was wiederum die kritischen wissenschaftlichen Daten schützt, auf die mehrere Wirtschaftssektoren angewiesen sind“, sagte er am Donnerstag in einer E-Mail.

Copyright © 2023 The Washington Times, LLC.



[ad_2]

Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button