Markt

Die deutsche Wirtschaft schrumpft im ersten Quartal, was eine Definition einer Rezession signalisiert



BERLIN (AP) – Die deutsche Wirtschaft schrumpfte in den ersten drei Monaten dieses Jahres unerwartet und markierte damit das zweite Quartal des Rückgangs, der eine Definition von Rezession darstellt.

Die am Donnerstag vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten zeigen, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschlands im Zeitraum von Januar bis März um 0,3 % zurückgegangen ist. Dies folgt auf einen Rückgang von 0,5 % in Europas größter Volkswirtschaft im letzten Quartal 2022.

Eine gängige Definition einer Rezession sind zwei aufeinanderfolgende Quartale mit einem Rückgang, obwohl Ökonomen im Konjunkturzyklus-Dating-Ausschuss des Euro-Währungsgebiets einen breiteren Datenbestand, einschließlich Beschäftigungszahlen, verwenden. Deutschland ist eines der 20 Länder, die den Euro als Währung verwenden.

Die Beschäftigung im Land stieg im ersten Quartal und die Inflation hat nachgelassen, aber höhere Zinsen werden weiterhin die Ausgaben und Investitionen belasten, sagte Franziska Palmas, leitende Europaökonomin bei Capital Economics.

„Deutschland hat eine technische Rezession erlebt und hat sich in den letzten beiden Quartalen unter den großen Volkswirtschaften der Eurozone mit Abstand am schlechtesten entwickelt“, sagte Palmas und prognostizierte eine weitere Schwäche.

Die Zahlen sind ein Schlag für die deutsche Regierung, die letzten Monat ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr kühn verdoppelte, nachdem die befürchtete Energiekrise im Winter ausgeblieben war. Es hieß, die Wirtschaft werde um 0,4 % wachsen – gegenüber einer Ende Januar prognostizierten Expansion von 0,2 % – eine Prognose, die nun möglicherweise nach unten korrigiert werden muss.

Ökonomen sagten, dass die hohe Inflation die Verbraucherausgaben beeinträchtigte und die Preise im April um 7,2 % höher waren als vor einem Jahr.

Das BIP spiegelt den Gesamtwert der in einem Land produzierten Waren und Dienstleistungen wider. Einige Experten fragen sich, ob diese Zahl allein ein nützlicher Indikator für den wirtschaftlichen Wohlstand ist, da sie nicht zwischen Ausgabenarten unterscheidet.

Ersten Schätzungen zufolge hat die Wirtschaft der Eurozone im ersten Quartal ein mageres Wachstum von 0,1 % überstanden, da die Inflation die Ausgabebereitschaft der Menschen untergräbt, da ihre Löhne nicht mithalten können.

Auch die USA meldeten enttäuschende Wachstumsschätzungen, die die Ängste vor einer Rezession in der größten Volkswirtschaft der Welt nährten.

Der Internationale Währungsfonds prognostizierte diese Woche, dass das Vereinigte Königreich in diesem Jahr nicht in eine Rezession abrutschen würde, nachdem er zuvor davon ausgegangen war, dass es zu den Ländern mit der schlechtesten Performance unter den führenden Industrienationen der Gruppe der Sieben gehören würde.

Die geschäftsführende Direktorin des IWF, Kristalina Georgieva, sagte am Dienstag: „Wir werden wahrscheinlich sehen, dass Großbritannien besser abschneidet als beispielsweise Deutschland.“

Copyright © 2023 The Washington Times, LLC.





Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button