Welt

Der frühere brasilianische Präsident Bolsonaro verschwindet aus dem Rampenlicht

[ad_1]

RIO DE JANEIRO (AP) – Der frühere brasilianische Präsident Jair Bolsonaro verschwindet aus dem Rampenlicht und zeigt die Macht der Gerichte über das Wahlsystem und die politischen Mängel des zunehmend machtlosen ehemaligen Führers.

Das entschied das oberste Wahlgericht Brasiliens letzten Monat Bolsonaro ist bis 2030 nicht berechtigt, für ein politisches Amt zu kandidieren für den Missbrauch seiner Macht und unbegründete Zweifel aufkommen lassen über das elektronische Wahlsystem des Landes.

Bolsonaro wurde einst als „Trump der Tropen“ bezeichnet, nachdem er als kämpferischer Außenseiter auftrat, der versprach, das System aufzurütteln und eine aggressive Identitätspolitik einschließlich konservativer Werte verfolgte. Trump, der auch das US-Wahlsystem in Frage stellt und mit rechtlichen Problemen konfrontiert istbleibt der Spitzenkandidat für die Nominierung der Republikanischen Partei.

Ein klarer Beweis für Bolsonaros schwindende Macht war die Abstimmung über eine Steuerreform im Unterhaus des Kongresses in diesem Monat.

Ein von der Regierung von Präsident Luiz Inácio Lula da Silva unterstützter Vorschlag zur Überarbeitung des notorisch komplizierten Steuersystems Brasiliens wurde auch von Gesetzgebern und der breiten Öffentlichkeit unterstützt. Bolsonaro versuchte, Widerstand zu mobilisieren – sein erster Versuch, dies zu tun –, aber der Reform verabschiedet um mehr als 3 zu 1. Fast zwei Dutzend Mitglieder von Bolsonaros Partei widersetzten sich seinem Willen.

Bolsonaro habe „als potenzieller Oppositionsführer wenig bis gar keinen Einfluss“, schrieb der Politologe Leandro Loyola nach der Abstimmung.

A Politische karikatur In Brasilien war in diesem Monat ein Wissenschaftler zu sehen, der durch ein Mikroskop auf einen wütenden, die Faust ballenden Bolsonaro blickte.

„Faszinierend“, lautete die Bildunterschrift. „Er wird immer weniger.“

Der Bauleiter Alexandre Cohim spendete für Bolsonaros Wiederwahlkampf, sagte aber am Freitag, dass das Gericht, das den ehemaligen Präsidenten nicht wählbar machte, einen „Segen“ darstelle.

„Es wird anderen Leuten von der Rechten ermöglichen, hervorzutreten, die fähiger sind“, sagte der 60-jährige Cohim telefonisch aus Salvador.

Nach ihm das Rennen verloren Mit knapper Mehrheit seit der Rückkehr Brasiliens zur Demokratie vor über drei Jahrzehnten gingen viele in seiner Partei davon aus, dass Bolsonaro eine erbitterte Opposition gegen Lula anführen würde.

Doch kurz vor Lulas Amtseinführung am 1. Januar hat Bolsonaro brach nach Florida auf für einen längeren Aufenthalt. Er im März zurückgekehrt Und jetzt könnte er sogar das monatliche Gehalt verlieren, das er von seiner Partei erhält und das laut lokalen Medien rund 8.500 US-Dollar beträgt. Seine Verbündeten haben bereits Anhänger aufgerufen, dem ehemaligen Präsidenten bei der Bezahlung seiner Rechnungen zu helfen, während ein neu gegründeter Bolsonaro Store alles von Wandkalendern mit Bolsonaro-Thema bis hin zu Partydekorationen verkauft.

Auch die Gefahr einer Gefängnisstrafe droht Mehrere strafrechtliche Ermittlungen zu den Handlungen des ehemaligen Präsidentenund die Frage, wer im Jahr 2026 eine tragfähige Herausforderung für Lulas Arbeiterpartei sein könnte, wird offen diskutiert.

„Bolsonaro scheint auf dem Weg zu einem unausweichlichen Ende seiner Karriere zu sein“, schrieb der politische Kolumnist Merval Pereira diesen Monat in der Zeitung O Globo.

Der Gouverneur des Bundesstaates Sao Paulo, Tarcísio de Freitas, Bolsonaros ehemaliger Infrastrukturminister und enger Verbündeter, der seine Wiederwahl unterstützte, gehört zu den Politikern, die als potenzielle Fahnenträger der Rechten gehandelt werden.

Einige spotten über die Schlussfolgerung, dass Bolsonaro weniger als ein Jahr, nachdem er 58 Millionen Stimmen gegen Lulas 60 Millionen Stimmen erhalten hat, keine Chance hat, in das höchste Amt des Landes zurückzukehren. Aber Geraldo Tadeu, ein Politikwissenschaftler von der Staatsuniversität Rio de Janeiro, sagte, Bolsonaros Aufstieg an die Macht im Jahr 2018 könne größtenteils durch das Zusammentreffen einmaliger Faktoren erklärt werden.

Brasilien hatte gerade sein Schlimmstes erlebt Rezession in fast einem Jahrhundert, und die Korruptionsuntersuchung bei Autowaschanlagen Dutzende von Politikern waren darin verwickelt, was Raum für einen Außenstehenden eröffnete. Lula – der in den Umfragen an der Spitze gelegen hatte – wurde aufgrund von Korruptions- und Geldwäscheverurteilungen aus dem Rennen ausgeschlossen und inhaftiert. Seine Überzeugungen waren später annulliert.

„Die Umstände haben ein Vakuum hinterlassen, das Bolsonaro gefüllt hat“, sagte Tadeu.

Bolsonaros mangelnde „Führungs- und Verhandlungsfähigkeiten“ und seine Unfähigkeit, die politische Unterstützung aufrechtzuerhalten, untergraben seine Chancen auf ein Comeback, sagte Tadeu.

Seit seiner Rückkehr aus den USA nach Brasilien wurde Bolsonaro zur Bereitstellung aufgefordert Aussage gegenüber der Bundespolizei bei mehreren Gelegenheiten, und strafrechtliche Verurteilungen könnten das Verbot, für ein Amt zu kandidieren, verlängern und ihm eine Gefängnisstrafe auferlegen. Bolsonaro bestreitet jegliches Fehlverhalten.

Bolsonaros Gesetzgeber-Sohn Eduardo trat im Februar an den Start ein Online-Shop, der Bolsonaro-Waren verkauft. Befürworter können Notizbücher mit dem lächelnden Gesicht des Präsidenten, Schlüsselanhänger und Tassen mit seiner Silhouette oder Wandkalender mit Meilensteinen seiner Amtszeit ergattern. Eduardo Bolsonaro feierte seinen Geburtstag am 10. Juli mit einer Party mit dem Dekor im Bolsonaro-Stil des Ladens. Auf seiner Torte stand kursiv: „Unser Traum bleibt lebendiger denn je!“

„Der Laden ist eine Form der Propaganda, eine Möglichkeit, Bolsonaro als Symbol am Leben zu erhalten“, sagte Caio Marcondes, Politikwissenschaftler von der Universität von Sao Paulo. „Er ist eine Marke, ein Produkt, das die Rechte in Brasilien repräsentiert.“

Der Shop ist auch eine Möglichkeit, Geld zu sammeln, wenn seine Anwaltskosten steigen. Ein Staatsanwalt hat beantragt, dass Bolsonaros Partei angewiesen wird, sein Gehalt auszusetzen, und Bolsonaro muss mit hohen Geldstrafen wegen Missachtung der COVID-19-Regeln im Bundesstaat Sao Paulo rechnen. Letzteres veranlasste Verbündete letzten Monat, ihre Anhänger um elektronische Geldüberweisungen direkt auf Bolsonaros Bankkonto zu bitten.

„Es ist genug zusammengekommen, um die laufenden Strafen zu bezahlen“, sagte Bolsonaro Ende Juni in einem Video, das der konservative Nachrichtensender Jovem Pan ausstrahlte. Der frühere Anführer gab nicht bekannt, wie viel.

Spendenaufrufe seien auch eine Möglichkeit, Bolsonaros Basis mobil zu halten, sagte Marcondes.

„Die Idee besteht darin, Möglichkeiten für Menschen zu schaffen, sich zu engagieren, damit sie sich als Teil einer Bewegung fühlen, die nicht tot ist“, sagte er.

___

AP-Reporterin Carla Bridi hat aus Brasilia beigetragen.



[ad_2]

Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button